TOMCHEMIE
 
Forum durchsuchen:
» Erweiterte Suche

TOMCHEMIE » Lexikon » Buchstabe: R » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Buchstabe: R
» Raschig-Verfahren

Bitte wählen:

Suche:
» Reagenzglas
» Reagenzgläser
» Reaktionsgleichung
» Reaktionsmechanismus
» Reaktionstypen
» Rechnen mit Potenzen
» Reformatsky-Reaktion
» Reimer-Tiemann-Synthese
» Reinelement
» Rektifizieren
» Reppe-Cyclisierung
» Reppe-Ethinylierung
» Reppe-Synthesen
» Reppe-Vinylierung
» RGT-Regel
» Richtigkeit
» Robustheit
» Rost
» Rost
» Rotationsverdampfer
» Rundkolben
» Rutherford'sches Atommodell

Reppe-Ethinylierung   [ drucken ] 10.08.2005 20:19 von: Paradoxtom
Reppe-Ethinylierung

Bei dieser Reaktion dient Kupferacetylid (Kupfercarbid; Cu2C2) als Kontaktmittel. Als Edukte können Ethin oder seine monosubstituierten Derivate und Carbonylverbindungen (Aldehyde, Ketone) verwendet werden. Dabei wird das Ethin oder ein monosubstituiertes Derivat, unter Erhaltung der C \equiv C-Dreifachbindung, an das C-Atom der Carbonylverbindung addiert. Bei Ethin selbst kann es zu 2 Additionen der Carbonylverbindung kommen. Als Produkt erhält man bei den monosubstituierten Derivaten ein Alkinol, bei Acetylen ein Alkinol und/oder ein Alkindiol. Bei den höheren Aldehyden oder Ketonen wird vornehmlich das Alkinol gebildet.

Beyer/Walter S.99

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH